Karriere +49 (0)551 – 55932
Detailaufnahme eines Heftes mit Informationen zur parodontologischen Behandlung in der Zahnarztpraxis am Park
Gemeinsam die Parodontitis im Griff

Parodontitis oder Parodontose? In Göttingen heißt es handeln statt rätseln


Wie verwirrend: Parodontose ist Parodontitis? Nicht ganz. Parodontitis ist der korrekte Begriff für eine entzündliche Krankheit, Parodontose ist die bekanntere Bezeichnung aus dem Volksmund, die oft für Parodontitis verwendet wird.

Warum sollten Sie Ihre Parodontitis-Therapie so schnell wie möglich beginnen?

  • Sie erhalten Ihre Zähne, Ihr Zahnfleisch und Ihren Knochen.
  • Sie schützen Ihren gesamten Körper vor Krankheiten und senken Ihr Risiko für Herzinfarkte, Schlaganfälle, Rheuma, Demenz oder Diabetes.
  • Sie ersparen sich Schmerzen, Zeit, Aufwand und Kosten. Je weiter eine Parodontitis fortgeschritten ist, umso intensiver wird die Behandlung.

Die Parodontitis ist eine tückische, schleichende Erkrankung des Parodontiums (Zahnhalteapparat), die sehr viele Menschen betrifft. Wer daran leidet, hat sie leider für immer. Doch das Gute ist: Wir können die Parodontitis ausgezeichnet in ihre Schranken weisen.

Ein Patientengespräch zum Thema Auswirkungen von Parodontitis in der Zahnarztpraxis am Park

Sie möchten mehr über unsere Parodontitis-Therapie in Göttingen erfahren?

Rufen Sie uns an und lassen Sie sich zu Ihrer individuell besten Behandlung beraten.

Parodontitis erklärt

Die Parodontitis: Was ist das?

-

Der Zahnhalteapparat ist das Parodontium. Es besteht aus Zahnfleisch, Bindegewebe und den Kieferknochen. Ein ausgeklügeltes, erstaunliches Zusammenspiel, das unsere Zähne fest im Kiefer hält. Wir zerkleinern mit festen Zähnen unsere Nahrung und das macht schon deutlich, welche wichtige Funktion der Zahnhalteapparat für unsere Allgemeingesundheit hat. Dazu kommen wir aber noch.

Info: Die Endung “-itis” bezeichnet in der Medizin eine entzündliche Krankheit. “Parodont” plus “itis” bedeutet also die Entzündung des Parodontiums. Und wenn der Zahnhalteapparat erkrankt ist, kann er seine Funktion nicht erfüllen. Er hält die Zähne nicht mehr fest, die Folge ist: Zahnverlust. Bei erwachsenen Menschen ist die Parodontitis sogar der häufigste Grund für den Zahnausfall.

Was sind die Ursachen für Parodontitis?

  • eine schlechte Mundhygiene
  • Stress
  • Diabetes
  • Übergewicht
  • Nikotin
  • einseitige Ernährung

Bakterien lösen die Parodontitis aus

Einige Hundert Bakterienstämme sind in unserem Mund nachgewiesen. Die meisten sind harmlos, viele sind sogar notwendig. Einige können allerdings Schaden anrichten. Es handelt sich um ein filigranes Gleichgewicht, das es zu erhalten gilt.

Lagert sich zu viel Zahnbelag auf unseren Zähnen ab, kann dieses Gleichgewicht kippen.

Stressen zu viele Bakterien unseren Organismus, entsendet unser Körper Enzyme und Entzündungsstoffe, um die Bakterien zu bekämpfen – die Entzündungen nehmen zu und werden chronisch.

Dauerhafte Entzündungen führen zum Abbau von Knochen in unserem Kiefer: Zahnlockerung bis zum Zahnverlust droht.

Das sind die Anzeichen von Parodontitis

  • gerötetes, geschwollenes und blutendes Zahnfleisch
  • Zahnfleischrückgang und freiliegende Zahnhälse
  • gelockerte Zähne
  • Mundgeruch

Haben Sie eine oder mehrere dieser Anzeichen bei sich feststellen können?

Dann rufen Sie gleich an und vereinbaren einen Termin in der Zahnarztpraxis am Park in Göttingen.

Parodontitis und Ihre Gesundheit

Welche Auswirkungen hat die Parodontitis auf die allgemeine Gesundheit?

-

Wie oben erwähnt, ist ein funktionsfähiges Parodontium sehr wichtig für unsere Allgemeingesundheit. Schmerzen die Zähne, verzichten viele Patienten schnell auf einen Biss in den Apfel und wählen einfacher zu konsumierende Kost, die nicht selten ungesünder ist.

Leider hat eine Parodontitis noch andere Auswirkungen auf unseren Körper. Die dauerhafte Entzündung belastet unsere Gesundheit, unser Immunsystem ist permanent beschäftigt.

Forschungen zu Parodontitis und ihren Folgen haben ergeben, dass das Risiko für einige sehr schwerwiegende Krankheiten durch eine unbehandelte Parodontitis steigt.

Parodontitis erhöht das Risiko für:

  • Diabetes
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Rheumatoide Arthritis
  • Demenz
  • Lungenentzündung
  • untergewichtige Frühgeburten

Seit Beginn der Corona-Pandemie steht unser Immunsystem noch mehr im Mittelpunkt. Auch hier hilft eine gezielte Parodontitis-Therapie, mit der wir das Risiko schwerer Verläufe bei einer COVID-19-Infektion senken können.

Frau Dr. Tilpe in einer Parodontitis-Behandlung einer älteren Dame in der Zahnarztpraxis am Park

Unternehmen wir noch heute etwas, um Ihre Risiken zu senken.

Alles beginnt mit einem Termin. Rufen Sie uns gerne an unter 0551-55932.

Parodontitis stoppen

Parodontologie: Wie wir Ihre Parodontitis behandeln

-

Ganz ehrlich: Die beste Parodontitistherapie ist, die Krankheit gar nicht erst entstehen zu lassen. Die drei Schlagwörter dazu sind: Prophylaxe, Prophylaxe und Prophylaxe.

Stellen wir bei Ihnen eine Parodontitis fest, verfügen wir über ausreichend Mittel, um mit Ihnen gemeinsam einen guten Weg zu finden, möglichst viel Lebensqualität zurückzugewinnen.

Entscheidend für den Erfolg der Parodontitistherapie ist die rechtzeitige Diagnose, unter anderem mit speziellen Röntgenaufnahmen. Je früher wir den Verlust von Zahnfleisch und Knochen stoppen können, desto größer die Chancen auf den langfristigen Erhalt Ihrer Zähne.

Ablauf der Parodontitisbehandlung

Bakterien sind der Auslöser der Parodontitis, deswegen setzt die Parodontitistherapie hier an.

Im Rahmen der sogenannten Initialphase werden bakterielle Beläge, Plaque und Konkremente (Zahnstein) in den tiefen Zahnfleischtaschen und an den Zahnwurzeln entfernt. Wenn Sie befürchten, dass diese Stufe der Parodontitisbehandlung schmerzhaft ist, können wir Sie beruhigen: Das geschieht in der Regel schmerzfrei und schonend unter einer Lokalanästhesie.

Detailaufnahme des Lasers für die parodontologische Behandlung in der Zahnarztpraxis am Park

Mit dem Laser Parodontitis behandeln

Zudem verfügen wir in der Zahnarztpraxis in Göttingen über einen zahnmedizinischen Laser. Mit ihm beseitigen wir sehr schonend und sicher Bakterien und entzündetes Gewebe. Die Erfahrungen, die unsere Patienten mit uns teilen, sind durchweg positiv. Sie empfinden die Laserbehandlung als angenehm.

Im Anschluss erhält jeder Patient eine individuell abgestimmte Therapie, um die Bakterien weiter im Griff zu halten. Die regelmäßige Nachsorge in der Praxis und Ihre Mitarbeit bei der häuslichen Mundhygiene sind ein wichtiger Teil des Konzeptes.

Wie häufig findet die Nachsorge – die unterstützende Parodontitis-Therapie (UPT) – statt? Das hängt von der individuellen Entwicklung ab und ist von Patient zu Patient unterschiedlich.

Wie viel kostet eine Parodontitisbehandlung in Göttingen?

Die eigentliche Parodontitisbehandlung wird von der Krankenkasse übernommen. Bei einigen Behandlungen, die bis zum Therapiebeginn nötig sind, müssen Sie möglicherweise die Kosten tragen.

Dazu gehören die Professionelle Zahnreinigung oder besonders neuartige Behandlungen, wie die Behandlung der Parodontitis mit dem Laser.

Sprechen Sie im Vorfeld mit Ihrer Versicherung. Wir erstellen Ihnen einen Kostenplan für Ihre Behandlung der Parodontitis in unserer Zahnarztpraxis in Göttingen.